Top Sommer Angebot

20% Nachlass auf Yachtcharter weltweit auf Charterstarts bis Ende Oktober! Angebot ansehen

0 TAGE :
0 STD :
0 MIN
Abenteuer im Herzen der Exumas

Abenteuer im Herzen der Exumas

Suchen Sie Inspiration für Ihren nächsten Urlaub? Lassen Sie sich mit diesem Reisebericht von einem einwöchigen Segeltörn auf den Exumas , Bahamas an ein neues Ziel entführen!

Abenteuer im Herzen der Exumas

Tag 1: Ein abenteuerlicher Anfang

Wir sollten an einem Montag im Februar um 14:10 Uhr in Nassau eintreffen. Aber leider ist kein Reisender vor Überraschungen befreit. Das Wetter machte es an diesem Tag unmöglich, in Nassau zu landen. Auch nach über einer Stunde Kreisedrehen über dem Flughafen wurde wir mit einem Rest an Treibstoff zu einem eher ungewöhnlichen Ziel umgeleitet: den Turks- und Caicosinseln, einem kleinen britischen Archipel südöstlich der Bahamas. Wenige Stunden später landeten wir aber endlich in Nassau. Mit einem Taxi ging es zur Basis von The Moorings an der Palm Cay Marina, die 40 Minuten vom Flughafen entfernt liegt. Diesen ereignisreichen Tag lassen wir mit einem leichten Abendessen im Marina-Restaurant The Pink Octopus ausklingen: ein köstlicher Wassermelonensalat mit Feta, Minze und Orange. Abschließend brachten Sie uns zur Yacht, einem Moorings 464 PC, für unsere wohlverdiente Nachtruhe!

Abenteuer im Herzen der Exumas

Tag 2: Auftanken und Erkunden der Umgebung

Auf geht’s zum Proviantkauf! Im Supervalue Quality Market, einem großen Lebensmittelgeschäft, das 15 Minuten von der Basis entfernt liegt, gibt es fast alles. Sie können auch Solomons Freshmarket besuchen. Innerhalb des Yachthafens finden Sie im Dock Side Café einen kleinen Laden, der ebenfalls ein paar Produkte anbietet: Snacks, Getränke und Toilettenartikel. Das Dockside Café ist täglich zum Frühstück und Mittagessen geöffnet.

Bitte beachten Sie: Der Verkauf von Alkohol ist auf den Bahamas nur in speziellen Wein- und Spirituosengeschäften gestattet. Supermärkte oder Lebensmittelgeschäfte bieten keinen Alkohol an.

Für den Zugang zum Palm Cay Marina & Beach Club müssen Moorings-Gäste mit 27,50 US$ pro Person und Tag rechnen (oder 37,50 US$, wenn Sie auch Zugang zum Fitnessstudio wünschen). Hierfür genießen Sie einen herrlichen Privatstrand mit Liegestühlen, einen großen Pool für Erwachsene, Cabanas (gegen Gebühr) und eine Bar/Restaurant.

Tag 3 : Allen’s Cay und Highbourne Cay

Das ist der lang ersehnte Tag! Wir machen uns auf den Weg nach Allen’s Cay, einer kleinen unbewohnten Insel am nördlichen Ende der Exumas-Kette, die für ihre Population von Bahamas-Steinleguanen (Cyclura cychlura inornata) bekannt ist, einer vom Aussterben bedrohten Art. Leider ist das Wetter nicht auf unserer Seite und wir verschieben das Treffen mit den Leguanen auf später.

Hinweis für Ornithologen oder Vogelliebhaber: Auf dieser Insel haben sich zwei besondere Vogelarten niedergelassen – der Audubon-Sturmtaucher und der Bahamas-Grasmücke.

Bei gutem Wetter ist das Wasser in den Bahamas ruhig und kristallklar, was es zum perfekten Spielplatz für Wassersportarten wie Schnorcheln, Paddleboarding und Kajakfahren macht.

Zweiter Stopp des Tages: Highbourne Cay, 7 Seemeilen südlich von Allen’s Cay. Diese kleine Privatinsel hat einen wunderschönen Yachthafen mit einem gut sortierten Laden, der Grundlebensmittel (Fleisch, Gemüse usw.) anbietet, und ein Restaurant auf einem Hügel, das einen atemberaubenden 360-Grad-Blick auf die benachbarten Buchten bietet.

Am nördlichen Ende von Highbourne Cay sollten Sie sich den Octopus Garden nicht entgehen lassen. Dieses Unterwasserriff wimmelt von Leben und bietet Tauch- und Schnorchelbegeisterten ein Kaleidoskop an Farben.

Tag 4: Norman’s Cay

Heute lichten wir den Anker, um zu einem unverzichtbaren Zwischenstopp auf jeder Reise zu den Exumas zu fahren: Norman’s Cay und das Wrack von Pablo Escobars Flugzeug.

Abenteuer im Herzen der Exumas

Mit perfektem Timing kommen wir am Vormittag bei Ebbe an und können daher schon einen Teil des Wracks auf einer flachen Sandbank liegen sehen. Wir ankerten unweit vom Wrack entfernt, zogen gleich unsere Schnorchelausrüstung an und schwammen hinüber zum Wrack. Es ist beeindruckend und nach all den Jahren überraschend gut erhalten. Die Strömung ist hier leider sehr stark und wir schwimmen durch die Kabine zum Cockpit, zwischen Hunderten bunter Fische hindurch.

Am ausklingenden Nachmittag sind wir in der Nähe von Norman’s Cay und fahren weiter zur kleinen Insel One Tree Cay, die ihren Namen wahrscheinlich von der einzigen Palme hat, die schon von weitem am Horizont sichtbar ist. One Tree Cay ist genau so wie wir uns eine einsame Insel immer vorstellen: winzig, unbewohnt, übersät mit Muscheln … Wir haben das Gefühl, die Ersten zu hier sein. Eine Bank mit Erinnungsplakette zeigt, dass hier schon andere Seelen verloren gegangen sind und das Fleckchen Erde sehr liebten.

Tag 5: Compass Cay

Ein weiteres Highlight bei jeder Reise auf die Bahamas ist das Schwimmen mit den Ammenhaien! Dazu steuern wir den Yachthafen von Compass Cay an und ankern nicht weit von dort. Ganz erstaunlich ist, dass sofort zwei Haie unsere Yacht umkreisen!

Abenteuer im Herzen der Exumas

Wir beschließen, an unserem ursprünglichen Plan festzuhalten und dieser Aktivität in einer „sichereren“ Umgebung nachzugehen. Also steigen wir in das Beiboot um und erreichen ein paar Minuten später den Yachthafen von Compass Cay. Rechnen Sie hier mit 15 US$ pro Person für den Liegeplatz. Wir gehen ins Wasser, zugegebenermaßen nicht ganz entspannt, aber inmitten dieser wirklich freundlichen Kreaturen, die uns mit ihrer rauen Haut berühren.

Sie fragen sich wahrscheinlich, warum diese Haie sich dort versammeln? Nun heißt es, dass der Besitzer des Yachthafens ein Hai-Fan ist und in der Vergangenheit einige davon mehr oder weniger gezähmt hat. Seitdem sind sie in den Gewässern des Yachthafens geblieben und haben sich entsprechend vermehrt. Sie werden jetzt von einheimischen Fischern gefüttert und haben sich an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt. Sie sind daher größtenteils harmlos, aber seien Sie trotzdem auf der Hut und achten Sie auf Ihre Finger und Zehen!

Tipp: Gehen Sie bei Flut dorthin, wenn Haie manchmal auf dem überfluteten Dock landen.

Am Abend machen wir Halt im legendären Staniel Cay Yacht Club. Mit seiner entspannten Atmosphäre ist es der perfekte Ort, um einen gemütlichen Abend zu verbringen. Auf der Speisekarte stehen bahamaische Spezialitäten wie Muscheln und Hummer sowie eine große Auswahl der üblichen internationalen Gerichte (Salate, Hamburger, Pizzen usw.) und auch ein Buffet.

Tag 6: Thunderball Grotto, Big Major Cay, Bitter Guana Cay und Great Guana Cay

Dieser sechste Tag wird voller Aktivitäten sein, also stehen wir früh auf!

Erster Stopp des Tages: die berühmte Thunderball-Grotte, Drehort des Films „Operation Thunder“ (James Bond).

Bei der Ankunft die erste Herausforderung: die Strömung… sehr stark! Zweite Herausforderung: Wir können den Eingang der Höhle nicht finden! Und das aus gutem Grund! Wir haben Hochwasser! Aus Sicherheitsgründen ist es generell ratsam, es bei Ebbe zu erkunden. Wir wussten es nicht, dass dieses Abenteuer etwas sportlicher ausfallen würde als erwartet! Tatsächlich ist der Eingang nämlich nicht sichtbar, da er unter Wasser liegt! Eine Gruppe Taucher erscheint und zeigt uns den Weg. Wir halten für ein paar Sekunden den Atem an, um den Eingang zu passieren. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht den Kopf stoßen, denn bei Flut ist die Decke sehr niedrig! Wenige Augenblicke später sind wir auch schon in der Höhle. Auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen: Die Strömung ist hier wirklich sehr stark. Das dort angebrachte Seil ist daher eine große Hilfe, um das schillernde Schauspiel vor uns in aller Ruhe beobachten zu können. Wir sehen eine riesige gewölbte Kuppel, blaue Lichtstrahlen, die von der offenen Decke kommen, Kalksteinformationen, Stalaktiten und Fische in Hülle und Fülle. Es ist einfach ein magischer Zwischenstopp, aber wie Sie sicher erkannt haben, raten wir dringend davon ab, ihn bei Flut zu besuchen.

Abenteuer im Herzen der Exumas

Nach diesem tollen Erlebnis begeben wir uns nach Big Major Cay und zum Strand von „Pig Beach“, um die berühmten schwimmenden Schweine zu treffen! Die Schweine von „Pig Beach“ gelten als die allerersten schwimmenden Schweine auf den Bahamas. Der Legende nach überlebten ihre Vorfahren einen Schiffbruch und kamen auf wundersame Weise am Strand von „Pig Beach“ an. Andere sagen, dass Seeleute sie hier zurückgelassen hätten, mit der Absicht, später zurückzukehren, aber letztendlich nie zurückgekehrt seien.

Tatsächlich ist der wahre Grund für ihre Existenz viel einfacher. Die Dorfbewohner von Staniel Cay züchteten ihre Schweine lieber hier als in der Nähe ihrer Häuser, um so schlechte Gerüche zu vermeiden!

Wir haben eine kleine Tüte Karotten vorbereitet, zur Freude der Schweine, die ins Wasser springen, sobald sie uns kommen sehen. Ein Tipp: Gehen Sie nicht mit Essen an Land. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie von einer Horde Schweine heftig angerempelt werden! Und auch ohne Essen sollten Sie auf der Hut sein: Ein Mitglied unserer Crew wurde gebissen … in den Allerwertesten!

Nach den Schweinen ist es Zeit für die lang erwarteten Leguane! Dazu müssen wir zum Iguana Beach auf Bitter Guana Cay. Sobald wir den Sand betreten, strecken die Leguane neugierig ihre Nasen heraus und kommen bereitwillig, um sich fotografieren zu lassen. Sie sind an menschliche Interaktion gewöhnt und recht freundlich, wir beobachten sie jedoch aus der Distanz, um sie nicht zu verschrecken und die Show länger zu genießen. Diese braun- und rosafarbenen Reptilien können bis zu 40 Jahre alt werden und eine Länge von zwei Metern erreichen. Ein schlendert um uns herum und misst etwa 60 cm.

Die Umgebung ist himmlisch: Stellen Sie sich eine Oase der Stille mit einem unberührten Strand, feinem Sand, weißen Klippen und kristallklarem blauem Wasser vor, so weit das Auge reicht.

Abenteuer im Herzen der Exumas

Nach dieser Pause segeln wir zu unserem letzten Zwischenstopp des Tages: Black Point, Great Guana Cay. Wir entdecken ein hübsches, authentisches Dorf mit einer friedlichen Atmosphäre. Es gibt ein paar einladende Restaurants und Bars, ein Postamt und kleine Lebensmittelgeschäfte. Wir entscheiden uns für das High Tide Café (Teil des lokal berühmten Lorraine’s Café) und genießen köstliche Muschelkrapfen, bevor wir diesen wundervollen Tag mit einem Spaziergang durch das Dorf ausklingen lassen.

Tag 7: Hawksbill Cay und Shroud Cay

Für diesen letzten Tag beschließen wir, auf Hawksbill Cay zu ankern, einer kleinen unbewohnten Insel, die zum Naturschutzgebiet Exuma Cays, dem „Exuma Cays Land & Sea Park“, gehört. Wie fast überall haben wir auch hier alles für uns alleine. Anschließend gönnen wir uns eine kleine Wingfoil-Session auf türkisfarbenem Wasser.

Abenteuer im Herzen der Exumas

Die Zeit für unsere letzte Etappe ist gekommen und es geht zur Shroud Cay, die nur 5 Seemeilen nördlich von Hawksbill Cay liegt und auch Teil des Exuma Cays Land & Sea Park ist. Sobald wir ankommen, lassen wir das Beiboot ins Wasser, entschlossen, uns durch die Mangroven zu schlängeln, wo die Flut langsam zu steigen beginnt. Wir fühlen uns hier buchstäblich allein auf der Welt und sind eingenommen von der atemberaubenden Schönheit der Landschaft, die an uns vorbeizieht. Zwischen dem klaren grünen Wasser, den Mangrovenbäumen, Schildkröten und anderen Sandbänken wird Shroud Cay definitiv unser Favorit sein.

Abenteuer im Herzen der Exumas

Und so endet dieses kleine Abenteuer im Herzen der Exumas. Und wir haben jetzt nur noch einen Wunsch: Hierher zurückzukommen!

Beitrag von

Laura Desert-Lacay

Planen Sie Ihren Traumurlaub